zurück Desktop Version

Neues aus dem Kloster Chorin

Im September lädt das Kloster in Chorin zum spirituellen TR und zur Ausstellung „TON-RÄUME“ in den Klostergemäuern ein.

Am 11. September um 19 Uhr lädt Sven Ahlhelm, Verantwortlicher für die Projektstelle Spiritualität und Tourismus, zur Stillen Stunde *extra* in das Kloster Chorin. Multiinstrumentalist Gert Anklam eröffnet an diesem besonderen Datum mit meditativer Musik den Abend und führt die Besucher in die Zeit der Stille ein. Anklam taucht mit Baritonsaxophon, Sopransaxophon und der chinesischen Mundorgel Sheng in den Raum ein, nimmt seine Atmosphäre auf und füllt ihn zugleich mit orgelartig zirkulierenden expressiven Baritonkaskaden und ätherischen Sopransaxophonlinien. Bereits im August drehte der Musiker ein atmosphärisches Musik-Drohnen-Video im Kloster Chorin, welches unter anderem auf Youtube zu finden ist. __________________________________________________________________________

Ein Denkmal vermag vieles: Ob als Wissensspeicher, Geschichtenerzähler, Hingucker oder sogenannter „dritter Ort“. Mit digitalen Medien lässt sich das Kloster seit kurzem anders – eben neu – entdecken. Der Tag des offenen Denkmals am 13. September wird mit zwei Sonderführungen unter Einbeziehung der App „Kloster Chorin 3D“ um 11 Uhr und um 13 Uhr begangen. Um 16 Uhr lässt das Wrobelensemble die Vokalmusik der Renaissance aus Italien, Deutschland und England in der Klosterkapelle erklingen. Gespielt werden unter anderem Werke von Monteverdi, Palestrina, Schütz und Byrd. Der Eintritt kostet 12€/9€, Tickets gibt es auch im Onlineshop. __________________________________________________________________________

Ebenfalls am 13. September strahlt der Radiosender rbb Kultur ab 20.04 Uhr die Aufzeichnung des Konzerts des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin unter der Leitung von Vladimir Jurowski aus, das am 30. August im Kloster Chorin aufgenommen wurde. Die filmische Ausstrahlung erfolgt voraussichtlich am 27. September in den Abendstunden im rbb. __________________________________________________________________________

„Ton-Räume“ heißt Renée Reichenbachs neue Ausstellung, die am 19. September um 14 Uhr im historischen Infirmarium des Klosters Chorin eröffnet wird. Die Werke der Künstlerin muten kostbar an, sie vereinen die Eigenschaften und Schönheiten des Materials mit der sinnlichen Nichtperfektion der Handarbeit. Einführende Worte spricht Kunsthistorikerin Dr. Kristina Bake. Nähere Informationen erhalten Sie im Flyer (unter Download)

__________________________________________________________________________

Weitere Informationen: Stille Stunde *extra* I Youtube: Gert Anklam im Kloster Chorin I Tag des offenen Denkmals I Kapellenkonzerte im Kloster I rbb Kultur I Renée Reichenbach

Das Kloster, ein Ort der Ruhe und Betrachtung, und aus tönernen Steinen erbaut. Ebenfalls aus eben diesem erdigen Werkstoff Ton hat Renée Reichenbach für die Ausstellung Gegenstände geschaffen, die kostbar anmuten, weil sie die Eigenschaften und Schönheiten des Materials offenbaren und die sinnliche Nichtperfektion der Handarbeit.

Allgemeine Informationen erhalten Sie unter:
Kloster Chorin
Amt Chorin 11a, 16230 Chorin
Telefon: (033366) 70377
E-Mail: info@kloster-chorin.org
Web: www.kloster-chorin.org
Facebook: www.facebook.com/chorin.kloster

 

Downloads

Kloster Chorin_Einladung „TON-RÄUME“
Einladung zur Ausstellung „TON-RÄUME“ (2,09 MB)