zurück Desktop Version

Satireabend im Heidekrug Joachimsthal

Am 19. September 2020 um 19:30 lädt das Lyrikhaus in Zusammenarbeit mit dem Heidekrug zu einem Satireabend der Superlative mit Thomas Gsella, Gerhard Henschel, Toni Mahoni und Benno Koloska in den Heidekrug in der Brunoldstraße 1 in Joachimsthal. Gsella und Henschel werden lesen, Mahoni und Koloska musizieren. Es kann aber auch anders kommen. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Tickets bitte im Vorfeld online erwerben.

Thomas Gsella, von dem Robert Gernhardt schon Anfang des Jahrtausends sagte, er sei längst kein Gsella mehr, sondern ein Meista, dürfte in den vergangenen Monaten mit seinen zahlreichen satirischen Corona-Gedichten aufgefallen sein, die vor allem in überregionalen Tageszeitungen abgedruckt waren. Er ist ein vielseitiger und -stimmiger Satiriker, der u.a. alle möglichen Berufe durchgenudelt und die legendären Papa-a?-Fragegedichte verfasst hat.

Gerhard Henschel geistert seit Jahrzehnten als in der Badewanne Tom Waits singender „Martin Schlosser“ durch die deutsche Romanlandschaft, sammelt daneben Zungenbrecher aus aller Welt, die er auch in Buchform herausgebracht hat und schreibt gemeinsam mit anderen Dichtern satirische Gedichte.

Toni Mahoni ist spätestens seit seinem „Brunhilde“-Auftritt beim Gundermann-Tribute-Konzert 2008 in der Columbiahalle ein Begriff, wird aber vor allem eigene Lieder vortragen, in denen sein und unser aller Alltag hoppgenommen wird – begleitet von Benno Koloska.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.